Führerscheinregelungen in Georgia

Der ausländische Führerschein wird ab dem 01. Januar 2009 von den US-amerikanischen Behörden nicht mehr eingezogen und vernichtet, sondern der Antragsteller darf diesen auch weiterhin behalten. Grundlage dafür ist der neue Paragraph 5 (sec. 5) des „Senate Bill 488“.

Dies ist insbesondere für Deutsche, die lediglich vorübergehend in den USA leben, eine bedeutende Vereinfachung, da die Regelungen zur Notwendigkeit des Erwerbs der „Georgia Drivers License“ für sog. Non-Citizens nicht leicht zu durchschauen sind. Grundsätzlich ist aufgrund der unklaren Rechtslage allen Ausländern (nicht Touristen) - mit Ausnahme von Studenten - zu raten bei einem mehr als einmonatigen Aufenthalt in Georgia, den hiesigen Führerschein zu machen.

Bis zu einem Jahr stellt grundsätzlich auch ein ausländischer Führerschein in Georgia eine gültige Fahrerlaubnis dar. Von diesem Grundsatz gibt es jedoch zahlreiche Ausnahmen, bei denen es sich immer um Einzelfallentscheidungen handelt, die von der Wertung des jeweiligen Polizeibeamten oder Richters abhängen. So greift die Jahresregel bereits dann nicht mehr, wenn der Inhaber des Führerscheins ein „Resident of Georgia“ wird. „Resident“ wird aber bereits derjenige, der sich rechtmäßig in den USA aufhält und einen Wohnsitz in Georgia für 30 Tage hat. Lediglich Studenten, die für eine begrenzte Zeit in Georgia studieren, weisen die zur Begründung des Wohnsitzes erforderliche Dauerhaftigkeit nicht auf. Teilweise wird dies auch bei Praktikanten angenommen, sofern diese kein Gehalt beziehen. Die Grenzen sind jedoch fließend.

Aber auch bei internationalen Verkehrsteilnehmern, die unter die Jahresregel fallen, oder aber innerhalb der ersten 30 Tage ein Kraftfahrzeug in Georgia betreiben, müssen jeder Zeit in der Lage sein nachzuweisen, dass sie eine gültige Fahrerlaubnis besitzen. Die Beweislast liegt insoweit bei dem Betreiber der Kraftfahrzeuges. Aufgrund der mangelnden Sprachkenntnisse, der zur Verkehrsüberwachung zuständigen Polizeibeamten, wird ein solcher Nachweis in der Regel nicht zu erbringen sein, wenn der Führerschein nicht zumindest auch in englischer Sprache gedruckt ist. Bereits zum heutigen Zeitpunkt ist deshalb die Mitführung eines internationalen Führerscheins zu empfehlen. Ab 01. Januar 2009 besteht eine entsprechende Verpflichtung hierzu, sofern der Führerschein nicht in englischer Sprache geschrieben ist (O.C.G.A. § 40-5-21 (A)).

Darüber hinaus ist das Beisichführen des zeitlich befristeten internationalen Führerscheins bereits deshalb zu empfehlen, weil es in den USA – anders als in Deutschland und der EU – unüblich ist, eine zeitlich unbefristeten Fahrerlaubnis zu besitzen. Andernfalls kann es zu Schwierigkeiten im Hinblick auf den Nachweis der Gültigkeit des Führerscheins kommen.

Somit ist deutschen Staatsangehörigen die beabsichtigen in Georgia ein Kraftfahrzeug zu betreiben, bereits jetzt unbedingt das Beisichführen eines internationalen Führerscheins zu raten. Ab einem Aufenthalt von 30 Tagen empfiehlt es sich die Führerscheinprüfung in Georgia abzulegen. Die Kosten für eine „Georgia Drivers License“ sind mit derzeit 20,- US-Dollar sehr gering. Neben einer Fahrprüfung ist ein schriftlicher Test zu absolvieren, der in 14 unterschiedlichen Sprachen bereitgestellt wird.

Haftungsausschluss:

Alle Angaben dieses Merkblattes beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des Generalkonsulats zum Zeitpunkt der Abfassung des Merkblattes. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Stand: Januar 2009

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/FAQ/USA/15a-Fuehrerschein.html

Führerschein in GA

Atlanta Skyline (c) picture-alliance/Chad Ehlers